Geschichte

Die Unternehmensgeschichte der Götz-Gruppe

1949: Wie alles begann

Die Existenzgründung
Geliehene 56 Mark für den Kauf einer Leiter, ein geschenktes Fensterleder sowie Lappen, Eimer und alte Handtücher. Karl Götz und seine Ehefrau Karoline gründeten ihre Reinigungsfirma am 1. Februar 1949: „K. Götz Blitz-Blank“.

Erster Firmensitz
Das Hofbräuhaus in Regensburg, der erste – und auch noch heute – Kunde der Götz-Gruppe!

Erster Monatsumsatz
24,50 Mark

1955 - 1964: Die erste Wachstumsphase

Die Fahrzeugflotte
Zuerst war es ein Fahrrad mit Anhänger, dann ein Mofa, das durch ein Motorrad ersetzt wurde, bevor der Erfolg des Unternehmens schon nach wenigen Jahren den ersten Autokauf ermöglichte: „Goliath“, der Beginn der Götz-Fahrzeugflotte, die bis heute auf weit über 1000 Fahrzeuge angewachsen ist!

Meisterliches Handwerk
Neben der Eintragung ins Handelsregister 1960 wurde das Unternehmen als Fachbetrieb meisterlich: mit 56 Jahren legte Karl Götz die Meisterprüfung im Gebäudereinigerhandwerk ab – der Beginn einer Tradition, die sich bis in die heutige Generation fortgesetzt hat!

Frühe Expansion
Das Domizil in der Altstadt wurde zu eng, Regensburgs Prüfeninger Straße wurde neuer Firmensitz, zusätzlich expandierte man u. a. nach Straubing und Amberg.

Moderne Zeiten
Das erste „Geschäftssignet“ entstand, mit dem Firmenwachstum änderte sich dieses auch immer wieder – das heute verwendete Logo ist die fünfte Version!

Die Verstärkung
Sohn Karlheinz Götz und seine spätere Ehefrau halfen tatkräftig mit: Gertraud Götz klingelte des Öfteren verschlafene Fensterputzer aus dem Bett, um sie zum Einsatzort zu fahren.

Früchte des Erfolgs
1964 waren bereits 200 Mitarbeiter für Götz beschäftigt.

1965 - 1974: Ein Familienunternehmen in 2. Generation

Mehr Verantwortung
Karlheinz Götz übernahm nach dem viel zu frühen Tod des Vaters 1967 die Aufgabe der Firmenführung, Mutter Karoline und Ehefrau Gertraud waren dabei wertvolle Stützen.

Erfahrungsschatz
„Gebäudereiniger brauchen umfangreiches Fachwissen“. Eine Erkenntnis, die Karlheinz Götz aus eigener Erfahrung in der Praxis erfuhr. Heute wird das vorhandene Know-How aller Mitarbeiter durch die „Götz-Akadmie“ stetig vertieft und aufgefrischt.

Personalsuche durch Kopfprämien
Gutes Personal zu finden – damals wie heute eine große Herausforderung für jedes Unternehmen. Um die Universität Regensburg professionell bedienen zu können, „bezahlte“ Gertraud Götz ihre Objektleiter bei erfolgreicher Rekrutierung mit einer Tafel Schokolade.

Praktische Innovationen
„Mehr Gesprächsdisziplin, meine Herren!“ Die Stimme des Chefs war von den 1971 als Novum in der Branche eingeführten und bis 1998 insgesamt 309 eingesetzten Funkgeräten öfters zu hören. Heute wird ebenfalls modernste Technik eingesetzt: Handys und Videokonferenz-Systeme – Gesprächsdisziplin ist weiterhin erwünscht!

Konkurrenz belebt das Geschäft!
Aus diesem Sprichwort wurden die richtigen Konsequenzen gezogen, um die erkämpften Marktanteile zu halten: Differenzierung der Dienstleistungen, Kostenoptimierung, Einsatz modernster Technik und vor allem – Qualität, bis heute oberste Priorität der Götz-Gruppe!

Konsolidierung und Expansion
Die Möglichkeiten zur Kostenersparnis lagen auf der Hand: Kleinere Reparaturen an den eingesetzten Maschinen führten die Mitarbeiter selbst durch. Die Umstellung auf neue Reinigungsgeräte meisterte die Belegschaft mit großer Begeisterung. Regionale Expansion in unerschlossene Gebiete statt mit der Konkurrenz in den Ballungszentren unerbittlich um Preise kämpfen – bis heute gibt es unter den über 90 Niederlassungen und Standorten im Bundesgebiet viele kleinere und mittlere erfolgreiche Stützpunkte.

1975 - 1982: Es geht stetig bergauf

Jetzt oder nie!
Teppichreinigung, Umweltpflege, Industrieservice – der Reinigung naheliegende Dienstleistungen deckte das Unternehmen nach und nach ab. Auf der Suche nach neuen Bereichen wurden nach genauer Marktanalyse der Sicherheitsdienst, Geld- und Wertedienste in die Leistungspalette mit aufgenommen und u. a. durch Kurierdienste, Werk- und Objektschutz, Pförtnerdienste sowie den Bahnservice ergänzt.
So entstanden in der Götz-Gruppe – fast im „Vorbeigehen“ – weitere Möglichkeiten des „Cross-Sellings“.

Computer und Marketing
Zwei Dinge, die damals als weitere Innovation im Unternehmen Einzug hielten – und heute aus keinem Bereich der Götz-Gruppe mehr weg zu denken sind! War der erste Hausprospekt damals ein Mittel, neue Kunden zu gewinnen, sind es heute neben den nach Dienstleistungsbereichen getrennten Firmenbroschüren, Anzeigen und Werbemittel natürlich auch die neuen Medien, die über die Leistungspalette der Götz-Gruppe informieren. Und war es 1977 noch ein einzelner Computer, mit dem die Verwaltung von Mitarbeitern und Kunden schnell und reibungslos erfolgen konnte, sind 2017 über 700 PCs im Einsatz.

Ein Grund zum Feiern
1979 konnte das Unternehmen das dreißigjährige Jubiläum der Firmengründung feiern. Mit Mitarbeitern, Kunden und Freunden blickte man auf die erfolgreichen Jahre zurück, ohne den Weitblick für die Zukunft zu verlieren:
Kostenintensive Fahrzeuge für den Winterdienst wurden für den Sommer umgerüstet, um dann Rasen- und Grundstückspflege anbieten zu können. Eine eigene Kfz-Werkstatt wurde gegründet, die sich bis heute um den Fuhrpark der Götz-Gruppe kümmert. Zudem wurden schon Anfang der 80er Jahre eigene staatlich geprüfte Desinfektoren, Hygienebeauftragte und Anwendungstechniker engagiert – für viele potenzielle Auftraggeber ein Nachweis für die fachliche Kompetenz und Qualität der Götz-Gruppe.

Beeindruckende Zahlen
1982 waren 4.000 Mitarbeiter tätig, es gab bereits 17 Niederlassungen.

1983 - 1993: Arbeiten am Puls der Zeit

Keine Atempause
Umzug in das neue Firmengelände. Ein neues Firmenlogo. Aufnahme weiterer Dienstleistungen in die Angebotspalette. Eine komplett neue EDV-Anlage für die Verwaltung. Der Aktionsradius des stetigen Wachstums und der kontinuierlichen Ausweitung bewegte sich zunächst nur innerhalb West-Deutschlands. Mit dem Fall der Mauer begann die Expansion in die „Neuen Bundesländer“. In Karl-Marx-Stadt – dem heutigen Chemnitz – begann das Unternehmen Götz 1990 die ersten Schritte.

Politische Veränderungen und Chancen
Heute ist Chemnitz neben Regensburg eine weitere Verwaltungszentrale für die Firmen der Götz-Gruppe.
Noch heute schmunzelt man über amüsante Anekdoten: Die damaligen wöchentlichen Fahrten nach Regensburg, um dort die Löhne abzurechnen und mangels Telefone wichtige Geschäftsbesprechungen abzuhalten. Die Materiallieferungen von Regensburg nach Chemnitz, die aufgrund der dort besseren Straßenverhältnisse nicht selten über die Tschechische Republik liefen.
Schon bald erschloss die Götz-Gruppe neue Bereiche in der damaligen Tschechoslowakei, Österreich und die Schweiz folgten als weitere Etappenziele. Aus dem „Abenteuer Russland“ zog man sich jedoch schnell zurück.

1994 - 1999: Aus- und Umbau und die 3. Generation

Zertifiziert und ausgezeichnet
Zertifizierte Unternehmen sind heute keine Seltenheit mehr. Die Götz-Gruppe war eines der ersten Gebäudereinigungsunternehmen Deutschlands, das sich bereits Mitte der neunziger Jahre nach den DIN-Standards für Qualitäts- und Umweltmanagement zertifizieren ließ. Innovativ war in diesem Zusammenhang die Einführung des 3- bzw. 4-Farbsystems in der Unterhaltsreinigung, das bis heute den Qualitätsstandard darstellt. 1997 platzierte sich die Götz-Gruppe erstmals unter den Top 500 der dynamischsten Unternehmen Europas – bis heute folgten viele weitere Auszeichnungen in Bayern, Deutschland und auch europaweit.

50 Jahre und kein bisschen müde!
Grund genug zu feiern: 50 Jahre nach der Gründung waren 10.400 Mitarbeiter im In- und Ausland für die Götz-Gruppe tätig. Die Marktposition wurde durch aktive Umsetzung des Unternehmensleitspruchs „Dienste von Qualität“ in allen Bereichen gesichert. Mit dem nötigen Weitblick und verantwortungsbewussten Entscheidungen folgte eine weitere beachtliche Wachstumsphase mit Gründung weiterer Niederlassungen und Firmen im In- und Ausland.

Umstrukturierungen
Ende 1999 wurde die Götz-Gebäudemanagement mit mehreren Regionalgesellschaften umfirmiert, deren Verwaltung die Götz-Management-Holding AG übernahm.

2000 - heute: Die Veränderung geht weiter

Tradition und Moderne
Mit der Übergabe eines Teils der Gesellschaftsanteile 2004/2005 an Alexander Götz, den Gebäudereinigermeister, Fachwirt für Facility Management und M.B.A., vollzog sich auch der Wandel vom Reinigungsdienstleister zum Facility Management-Unternehmen. Und so kamen zum traditionellen infrastrukturellen Gebäudemanagement 2004 das technische und im Jahre 2005 das kaufmännische Gebäudemanagement dazu.

Arbeitsschutz und Akademie
Ziel der 2008 gegründeten Götz-Akademie ist es, vorhandenes Wissen innerhalb der Unternehmensgruppe weiterzugeben und Mitarbeiter kontinuierlich weiter zu qualifizieren. Praxiserfahrene Referenten schulen Kolleginnen und Kollegen und stehen über das Seminar hinaus bei Fragen zur Verfügung. 2009 wurde die Firmengruppe als Vorreiter der Branche nach der internationalen Arbeitsschutznorm zertifiziert.

Umstrukturierung und Stabwechsel
Gertraud und Dr. Karlheinz Götz scheiden Ende 2011 aus dem Vorstand aus und übergeben den Staffelstab an die dritte Generation, Alexander Götz. Die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft der Götz-Gruppe sind nach dem Motto gestellt: „Tradition bewahren – die Zukunft innovativ gestalten!“

Status quo 2017
Heute sind 15.500 Mitarbeiter an über 90 Niederlassungen in sechs Ländern für die Götz-Gruppe tätig.

image_geschichtecover

Historische Werbung

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück